Ein Aufbruch in Anderes

Schön ist es im bekannten Terrain. Vertraut, heimelig und sicher. Bekanntes ist gut. Bekanntes ist das, was uns das Studium als möglichen Weg aufzeigt. Bekanntes ist die Sicherheit zu wissen, wo der eigene Platz nach Abschluss der Lehre sein kann.

Ein Aufbruch in Anderes

Schön ist es im bekannten Terrain. Vertraut, heimelig und sicher. Bekanntes ist gut. Bekanntes ist das, was uns das Studium als möglichen Weg aufzeigt. Bekanntes ist die Sicherheit zu wissen, wo der eigene Platz nach Abschluss der Lehre sein kann.

Wenn Gedanken flügge werden

Ist der Schritt geschafft, die Gedanken in eine visuelle Form zu übersetzen, folgen nächste Hürden. Umsetzung. Besonders für ein ganzheitlich räumlich greifendes Konzept sind viele Hürden zu nehmen. Nicht nur die konzeptionelle Arbeit, Überzeugungsarbeit vor der Produktion ist eine Herausforderung.

Wenn Gedanken flügge werden

Ist der Schritt geschafft, die Gedanken in eine visuelle Form zu übersetzen, folgen nächste Hürden. Umsetzung. Besonders für ein ganzheitlich räumlich greifendes Konzept sind viele Hürden zu nehmen. Nicht nur die konzeptionelle Arbeit, Überzeugungsarbeit vor der Produktion ist eine Herausforderung.

Das architektonische Modell

Was bedeutet ein architektonisches Modell für den gestalterischen Prozess? Lohnt sich der Aufwand in Zeiten der digitalen Möglichkeiten? Wir sind der Meinung, dass es für unsere Aufgabe lohnenswert war. Das architektonische Modell gibt in Miniatur das erste mal einen realistischen

Das architektonische Modell

Was bedeutet ein architektonisches Modell für den gestalterischen Prozess? Lohnt sich der Aufwand in Zeiten der digitalen Möglichkeiten? Wir sind der Meinung, dass es für unsere Aufgabe lohnenswert war. Das architektonische Modell gibt in Miniatur das erste mal einen realistischen

WK-Büro im Frühjahr

Seit dem 01.02. trifft sich unser Werkkonferenz-Team zweimal wöchentlich für mehrere Stunden im temporären Büro in der FH. Hier wird um Themen gerungen, Ideen werden gesucht und gefunden, das Programm wird Stück für Stück auf die Beine gestellt und das Erscheinungsbild

WK-Büro im Frühjahr

Seit dem 01.02. trifft sich unser Werkkonferenz-Team zweimal wöchentlich für mehrere Stunden im temporären Büro in der FH. Hier wird um Themen gerungen, Ideen werden gesucht und gefunden, das Programm wird Stück für Stück auf die Beine gestellt und das Erscheinungsbild

Richtfest im WK-Gewächshaus

Am Anfang war die Neugierde: “Was für Gewächse werden hier wohl kultiviert?” Dann den Schritt entschleunigt, eingetreten, zur Ruhe gekommen. Im Innern einen Augenblick verweilen. Zum Lesen, Diskutieren und zum Zuhören. Zwischenzeitlich die eigene Identität im Glashaus hinterfragen: “Wer bin

Richtfest im WK-Gewächshaus

Am Anfang war die Neugierde: “Was für Gewächse werden hier wohl kultiviert?” Dann den Schritt entschleunigt, eingetreten, zur Ruhe gekommen. Im Innern einen Augenblick verweilen. Zum Lesen, Diskutieren und zum Zuhören. Zwischenzeitlich die eigene Identität im Glashaus hinterfragen: “Wer bin

Generalpräsentation 1.0

Nach einem langen Arbeitstag und den finalen Handgriffen am Grundgerüst des Gewächshauses stand für uns eine letzte kleine Hürde an diesem Tag bevor. Das theoretische Konzept der Werkkonferenz und das dazugehörige szenografische Bild wurden den Lehrenden des exhibition design institutes

Generalpräsentation 1.0

Nach einem langen Arbeitstag und den finalen Handgriffen am Grundgerüst des Gewächshauses stand für uns eine letzte kleine Hürde an diesem Tag bevor. Das theoretische Konzept der Werkkonferenz und das dazugehörige szenografische Bild wurden den Lehrenden des exhibition design institutes

Aufbau des Gewächshauses

Am vergangenen Montag sah sich unser Team zum ersten Mal mit einer Aufgabe konfrontiert, die ausnahmsweise nicht unseren Kopf beanspruchte, sondern unsere Hände und Muskeln. Das Gewächshaus, was bereits bei der Werkkonferenz 2010 Einsatz fand, sollte heute aufgebaut werden um

Aufbau des Gewächshauses

Am vergangenen Montag sah sich unser Team zum ersten Mal mit einer Aufgabe konfrontiert, die ausnahmsweise nicht unseren Kopf beanspruchte, sondern unsere Hände und Muskeln. Das Gewächshaus, was bereits bei der Werkkonferenz 2010 Einsatz fand, sollte heute aufgebaut werden um